Aus dem Gemeindeleben - Thomaskirche Kempen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aus dem Gemeindeleben

Glaube & Leben
Aus dem Gemeindeleben

 
Seit einiger Zeit zeichnet sich ab, dass auch in der evangelischen Kirche die Zahl der Theologinnen und Theologen zurückgeht und es schwierig werden kann, frei werdende Pfarrstellen wieder zu besetzen. Diese Situation ist für das Presbyterium Anlass, nach Wegen der Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden auf dem Kempener Stadtgebiet zu suchen. Am Ende des Prozesses soll möglicherweise ein Zusammenschluss unserer Gemeinde mit den evangelischen Kirchengemeinden St. Hubert und Tönisberg stehen. Wir möchten öfter zu gemeinsamen Veranstaltungen einladen und die Verwaltung vereinfachen. Ein Kooperationsausschuss als allen Gemeinden arbeitet unter der Anleitung einer externen Moderatorin zurzeit an Wegen und Ideen zu einer engeren Gemeinschaft. So wird bereits in diesem Gemeindebrief zu einer Veranstaltung in St. Hubert eingeladen. Auch die Gottesdienste werden jetzt gelegentlich im Wechsel gehalten. Zu Christi Himmelfahrt laden wir zu einem gemeinsamen Gottesdienst in den Garten des Gemeindezentrums in St. Hubert ein.

Ansonsten weist dieser Gemeindebrief wieder auf die bewährten Programmpunkte des Frühjahrs hin. Die Umweltgruppe ruft zu ökologischer und mentaler Erneuerung auf, die Haiti-Initiative macht sich über die Osterferien wieder auf den Weg zu ihrem nächsten Arbeitseinsatz. Sie hat kürzlich seitens der Kirchenleitung besondere Aufmerksamkeit und Anerkennung erfahren und wird nach wie vor mit Spenden aus der Gemeinde und ihrem Umkreis großzügig unterstützt.

Neu, wenn auch bei uns nicht ganz unbekannt, ist die Einladung zu einer Kochgruppe, die der Gemeindepädagoge Christian Gläser ausspricht. Dieses gemeinsame Kochen mit anschließendem Essen hatte schon früher einmal über lange Zeit guten Zuspruch. Wir sind froh, dass es diese Einrichtung jetzt wieder gibt. Auch der Kindergottesdienst wird nach den Osterferien noch einmal eine neue Einlade-Aktion starten.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr
Bernd Wehner

zuletzt aktualisiert: 21.04.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü