Fotos & Berichte - Thomaskirche Kempen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotos & Berichte

Gemeinde leben > Kinder- & Jugendarbeit
Du siehst mich. Kirchentag 2017
 
Gottesdienste, Gespräche, Gemeinschaft: Vom 24. bis zum 28. Mai fand in diesem Jahr der Evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg unter dem Motto „Du siehst mich“ statt. Zusammen mit einigen unserer Nachbargemeinden (St. Hubert, Straelen-Wachtendonk und Lobberich-Hinsbeck) hatten wir uns deshalb einen Doppeldeckerbus gemietet und ab ging es nach Berlin! Am Mittwoch haben wir dann zwar leider die Eröffnungsandacht verpasst (obwohl wir in früher Morgenstunde losgefahren sind, konnten wir den großen Kirchentagsstau nicht vermeiden), doch die Unterbringung in einer Grundschule war gemütlich und die Betreuung vor Ort freundlich und stets hilfsbereit.

 
Während der gemeinsamen fünf Tage haben wir dann eine Menge Dinge erlebt: Für einige Jugendliche aus unserer Gemeinde war zum Beispiel von Anfang an klar, dass sie das Mark-Forster-Konzert nicht verpassen durften, für andere stand fest, dass sie die Wise Guys noch ein letztes Mal auf ihrer Abschiedstournee sehen wollten. Das Programmheft des Kirchentages konnte man vom Umfang her schon mit einem kleinen Telefonbuch vergleichen, sodass wirklich jeder und jede etwas Interessantes finden konnte. Feste Termine für alle waren zudem die täglichen Andachten und der Technogottesdienst, den das Kempener Berufskolleg unter der Leitung von Pfarrer Roland Kühne gestaltete. Gemeinsam haben wir immer wieder festgestellt, dass Gott uns nicht einfach nur sieht, sondern uns ganz wahrnimmt und versteht.

 Auch der stundenlange Stau auf dem Rückweg konnte dann unser positives Resümee nicht mehr verhindern. Alle Beteiligten waren sich einig: Der nächste Kirchentag in Dortmund ist „Pflichtprogramm“ und die entstandenen Kontakte zwischen den Mitfahrenden müssen wir pflegen.

Gemeinsamer Geländespieltag
Nachdem auf dem Kirchentag unter den Jugendlichen und vor allem den hauptamtlichen Mitarbeitern unserer Gemeinde und den Gemeinden aus Straelen-Wachtendonk und Lobberich-Hinsbeck der Wunsch aufkam, mehr gemeinsam zu unternehmen, haben wir dies auch direkt in Angriff genommen. Am 26. Juni fand in Hinsbeck ein gemeinsamer Geländespieltag statt: Der Wald wurde mit GPS-Geräten nach den Koordinaten für witzige Aufgaben abgesucht, beim Frisbee-Spiel ging es hoch her und auch der „Mehl-Schmuggel“ konnte ganz schön ins Schwitzen bringen. Da hatten sich am Ende alle die heißen Würstchen mit Brot und Gemüse verdient. Der Tag war ein voller Erfolg und soll wiederholt werden.
Rosenmontagszug 2017
Gemeinsam stark - Rosenmontagszug in Kempen

Nachdem der Rosenmontagszug in Kempen letztes Jahr wetterbedingt leider ausgefallen ist, fand er dieses Jahr endlich statt. Auch die evangelische Jugend unserer Kirchengemeinde hat sich hieran beteiligt. Zusammen mit der Lebenshilfe waren wir „Wickie und die starken Männer“, und haben uns unter dem Motto „Gemeinsam stark“ zusammengetan. Besonders erfreulich waren hierbei die zahlreichen Kontakte, die schon während unserer vielen Vorbereitungstreffen zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entstanden sind. Menschen mit und ohne Behinderung haben unter einem gemeinsamen Ziel zusammengefunden, und das Ergebnis konnte sich sehen lassen!


Konfirmandenfahrt und Vorstellungsgottesdienst
Vom 18. bis 21. April 2017 fand die disjährige die Konfirmandenabschlussfahrt im Eichenkreuzheim in Rheurdt statt. Gemeinsam haben19 Konfirmanden, die Pfarrer Gallach und Wehner, Gemeindepädagoge Christian Gläser und vier Jugendmitarbeiter hier eine schöne Zeit miteinander verbracht. Neben dem abwechslungsreichen spielepädagogischen Programm haben die Konfirmanden sich mit dem Leben und Wirken Martin Luthers beschäftigt und unter diesem Thema auch ihren Vorstellungsgottesdienst vom 23.04. vorbereitet. Im Eichenkreuzheim selbst haben wir uns sehr wohl gefühlt und wollen im nächsten Jahr mit dem neuen Konfirmandenjahrgang gerne wieder dort hinfahren.

Am 23.04. haben die Konfirmanden sich dann der Gemeinde vorgestellt und einige Anspiele vorgetragen. Besonders interessant wurde es jedoch, als Konfirmanden ihre eigenen Überzeugungen genannt haben, für welche sie einstehen möchten. So wurde dann auch die Brücke zum Leben und Wirken Martin Luthers geschlagen der selbst auf dem Reichstag zu Worms für seine Überzeugungen einstand.


Jugendgottesdienst 02. April 2017
So schön kaputt! Jugendgottesdienst vom 02.04.

Am 02.04.17 war unser Jugendgottesdienst „So schön kaputt?“. Passend dazu fing er mit dem gleichnamigen Lied von der bekanntesten, unbekanntesten Band SDP an.

Dann folgte ein Anspiel, bei  dem die Mitarbeiter, schon zuhause vorbereitet, ein paar kleine Szenen mit Text auf dem Beamer laufen ließen. In diesem Anspiel ging es um Situationen der heutigen Jugend, z.B. dass ein Junge von seiner Freundin verlassen wurde oder das man sein Handy verloren hat und das ganze Leben „so schön kaputt“ ist. Darauf ging Pfarrer Gallach dann auch noch mal mehr ein, wobei er sich auf die Bibelstelle Lk. 23,13-25 (Jesu Verurteilung) bezog.

Nach mehreren Liedern konnten auch die Besucher aktiv werden und als Fürbittengebet Dornen, Blumen und Kerzen auf den Altar legen. Alle zusammen sangen gemeinsam viele Lieder wie ‚Blessed Be Your Name‘ und ‚Thy Word‘. Gesungen wurde dann auch das Vaterunser. Nach dem JuGo gab es dann im Eingangsbereich noch Kekse.

Wir freuen uns, beim nächsten Mal (09.07.17 um 18 Uhr) neue und alte Gesichter (wieder) zu sehen! :)

Eure Jugendmitarbeiterin
Jennifer Bartscht
Lasentag 2017
Wir waren Lasertag spielen!

Am Sonntag den 30.04. haben wir mit der Evangelischen Jugend Kempen in der Taurus world of Adventure in Velden gemeinsam bei Schwarzlichtatmosphäre die Strahlen gekreuzt. Mit insgesamt 17 Personen haben wir uns nachmittags in der Halle zweimal duelliert. Besonders wurde die Frage diskutiert, ob beim zweiten Spiel alles mit rechten Dingen zugegangen ist ;). Aber auch das unterlegene Team hatte Spaß und wir sind uns sicher, dass wir das wiederholen möchten.

Eure Jugendmitarbeiter
Bericht von Jennifer Bartscht
St. Martin 2016
 
Dieses Jahr waren wir zum vierten Mal beim St. Martinsumzug dabei und hatten uns ein besonderes Thema ausgesucht: Mainzelmännchen! Die Schablonen dafür hatten wir wochenlang selbst entworfen, um am Ende 6 verschiedene Motive zur Auswahl zu haben.

Wie im letzten Jahr durften 2 unserer Laternen auch wieder in die Ausstellung im Rathaus und konnten dort schon im Vorhinein begutachtet werden. Im Zug selber bekamen wir dann sogar immer wieder Applaus und wo wir vorbeizogen, begleitete uns ein Echo: “Schau mal, Mainzelmännchen!...“. Anscheinend war unser Motiv Blickfang und Kindheitserinnerung zugleich.

Wir nehmen das als Ansporn, im nächsten Jahr wieder mit viel Elan, Spaß und Ideen dabei zu sein!

Regina & Kirke
Kinderbibelwoche 2016
Die Kinderbibelwoche ist jetzt ökumenisch

Vom 10. bis zum 16.10. fand die erste ökumenische Kinderbibelwoche in Kempen statt. Gemeinsam haben wir uns als evangelische und katholische Mitarbeiter in einem dreizehnköpfigen Team um knapp 30 Kinder gekümmert. Von Montag bis Freitag konnten diese in St. Josef eine Menge erleben, zum Beispiel:

-          Sich beim gemeinsamen Spiel auf dem Gemeindeparkplatz austoben.
-          Sich beim Frühstücksimbiss stärken.
-          Im gemeinsamen Plenum in der Kirche etwas über die christlichen Konfessionen, den muslimischen und den jüdischen Glauben lernen und eine Menge singen
-          Das gelernte in den Kleingruppen vertiefen und dazu richtig viele Dinge basteln
-          In der Spielstraße Punkte für die große Siegerehrung am Freitag sammeln
-          Das große Fest der Religionen feiern
-          Einfach Spaß haben

Beliebt war auch die Handpuppe Violetta, die die jeden Vormittag durch den Gesang der Kinder geweckt wurde, was sie gar nicht lustig fand. Violetta, die so  viele Fragen zu den verschiedenen Religionen hatte, durfte natürlich auch beim großen Familienabschlussgottesdienst am Sonntag nicht fehlen. Dieser wurde gemeinsam vom katholischen Gemeindereferenten Andreas Bodenbenner und Pfarrer Michael Gallach geleitet und stellte einen gelungenen Abschluss der Kinderbibelwoche dar. Hier haben auch die Kinder noch einmal „Ein dickes Dankeschön“ für alles erlebte gesungen und die Woche klang im Anschluss mit Kaffee, Saft und Keksen aus.

Das Experiment, die Kinderbibelwoche ökumenisch zu gestalten, war ein voller Erfolg. So soll es auch weitergehen, denn wir sind uns einig: Gemeinsam geht da mehr als alleine. Beim Ausrichtungsort wollen wir uns im Sinne der ökumenischen Zusammenarbeit jährlich abwechseln. 2017 wird die KiBiWo deshalb  in der ersten Herbstferienwoche in unserer Thomaskirche stattfinden. Wir freuen uns schon!
Sommerferienprogramm 2016
Schwimmen in der Blauen Lagune in Wachtendonk, Achterbahnfahren im Movie Park in Bottrop, Klettern in Süchteln, Geländespiele im Matsch und natürlich auf Werwolfjagd im Jugendkeller die Nacht zum Tage machen: So wurden die Ferien auch Daheim zum Erlebnis. Mehr als 20 Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren haben in diesem Jahr an unseren  Ferienaktionen teilgenommen und sich dabei in Süchteln wie Tarzan von Baum zu Baum geschwungen, trotz Regen unsere ganz eigene Kempener Olympiade gemeistert oder sich im Jugendkeller vor den Werwölfen aus Düsterwald gegruselt. Hier ein paar Eindrücke:
Lasertag in Velden
Am 09.04.2016 war unsere Jugend gemeinsam mit Gemeindepädagoge Christian Gläser in der Taurus World of Adventure im niederländischen Velden und hat dort Lasertag gespielt. An dem Samstag stand für die insgesamt 24 Personen zunächst ein kurzes Kennenlernen an und dann wurden auch schon die Laser-Strahlen in der Halle gekreuzt. Bester war, wie vorher schon zu erahnen war, Christoph Parnitzke. Doch das Resümee fiel unabhängig von der Platzierung aus: Es hat Spaß gemacht und die Aktion war ein voller Erfolg. Unten ein paar Fotos
Aufräumaktion im JuKe
Am 13. Und 14. Februar 2016 haben sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Jugendarbeit gemeinsam mit Gemeindepädagoge Christian Gläser an die Arbeit gemacht und den Jugendkeller in der Fröbelstraße auf Vordermann gebracht. Die Aktion war zwar sehr anstrengend, doch hat uns das „Ausmisten“ auch viel Spaß gemacht und bei den Mitarbeitern die eine oder andere Erinnerung geweckt. Auch von dem Ergebnis sind wir überzeugt: Es bereitet einfach Freude den Jugendkeller zu betreten und zu sehen, was wir geschafft haben. Gerne laden wir Euch und Sie dazu ein sich selbst ein Bild davon zu verschaffen. Ein vorbeischauen ist ausdrücklich erwünscht! Einen Eindruck von der Aktion gibt es auch hier in Bildern:
Das wars auch schon. Wie gesagt, wenn Du mehr sehen möchtest komm doch einfach vorbei J

St. Martin 2015
Das dritte Mal für unsere Kinder- und Jugendarbeit als Teil des großen Zuges am 10. November! - Und mal wieder war es ein wunderbares Erlebnis!

Natürlich gibt es aber auch für uns immer noch erste Male. Dieses Jahr waren unsere Werke zum Beispiel das erste Mal auch in der Ausstellung im Rathaus dabei und konnten 2 Wochen lang bestaunt werden. Außerdem hat jeder seine eigene Laterne gebastelt (was letztes Jahr leider organisatorisch nicht möglich war). Eine echte Premiere! :)

Der Höhepunkt war jedoch selbstverständlich der Zug selber, bei dem wir sogar stellenweise spontanen Applaus ernteten! =)

Für freuen uns auf die nächste Aktion mit Euch!
Regina & Kirke

P.S.:Für alle, die uns nicht gesehen haben, haben wir unseren hauseigenen Fotografen engagiert ;)
Werwolfnacht im JuKe
10. April 2015

Am Freitag, dem 10. April, war es endlich soweit. Zum Ende der Osterferien veranstaltete die Kinder- und Jugendarbeit eine große Werwolfnacht!

Mit gut 20 Jugendlichen trafen wir uns im JuKe um 19 Uhr und spielten bis 4 Uhr morgens.  Anfangs wurde sich noch beschnuppert - wie echte Werwölfe es eben tun - dann wurde das große Rudel aber für gut befunden und die Nacht konnte beginnen!

Zwischen 2 Spielen rissen wir eine ganze Herde freilaufender Pizzen und gut gestärkt ging es weiter.

Als der Morgen langsam dämmerte verschwanden die letzten Werwölfe wieder in ihren Elternhäusern, um sich unter die normalen Menschen zu mischen.

Regina Husberg
Sitzung des Jugendausschusses
22. Januar 2015
JuAuSi 2014
Überaus gut besucht war die Sitzung des Jugendausschusses der Evangelischen Kirchengemeinde Kempen, der ersten im neuen Jahr.

Neben der Vorsitzenden des Ausschusses, Frauke Dehning-Marwedel nahmen die Jugendvertreter Regina Husberg und Sara Niemeyer, die Jugendlichen Jonas Ammon und Kirke Husberg und die Pfarrer Michael Gallach, Roland Kühne und Bernd Wehner teil.

Vom Presbyterium waren Stephan Alexander, Dr. Johannes Ammon und Rolf Niemeyer anwesend.

Kurz nach Beginn der Sitzung gab es für die Jugendlichen eine Überraschung, als die Bastelgruppe “Himmel, Stift & Zwirn”, vertreten durch Helga Gallach, Petra Kiehstaller, Ilse Niemeyer und Monika Schweig, aus den Erlösen ihrer Arbeit im Jahr 2014 eine Spende in Höhe von 1.220,-- Euro für die Jugendarbeit überreichte.

Eines der Ergebnisse der Sitzung: Der Jugendausschuss arbeitet intensiv daran, ein regelmäßiges monatliches Jugendtreffen unter ehrenamtlicher Leitung zu organisieren. Sobald Termine feststehen, wird hier darüber informiert.
St. Martin 2014
Zum zweiten Mal zog eine Gruppe der evangelischen Kinder- & Jugendarbeit mit Laternen, diesmal zum Thema „Spielen“, beim Kempener Martinszug mit.

Nachdem im letzten Jahr noch 15 gleiche Laternen mit dem Emblem dieser Gruppe in ad hoc Nachmittags- und  Nachtschichten von wenigen gebastelt wurden, waren es in diesem Jahr deutlich mehr Bastler, so dass diesmal Raum und Zeit war, um sich dem Projekt Großfackel zu widmen. Im Hintergrund agierten auch noch einige versierte Eltern, die die eine oder andere Hilfestellung geben konnten.

So zogen die 18 Fackelträger in bester Laune und ein wenig aufgeregt los. Welche Resonanz würde die Großfackel  „Piratenschiff“ inmitten der anderen Laternen - z. B. Würfel, Spielbretter und -figuren - hervorrufen? Auf die Frage, welche Bedeutung dieses Schiff habe, lautete die Antwort, dass das Piratenspiel eines der Lieblingsspiele der letzten Jugendfreizeit in Ramsau gewesen sei. Den immer wieder zu hörenden Beifall aus den Zuschauerreihen genoss das Team mit strahlenden Augen und sang die Martinslieder dann noch ein bisschen freudiger.

Die Stimmung war bestens, das Feuerwerk toll und die Sicht darauf prima, weil wir an einer günstigen Stelle standen. Am Ende waren alle erstmal geschafft, denn das Schiff wurde auf dem langen Zugweg nicht gerade leichter :) , aber aller Augen leuchteten glücklich und im nächsten Jahr können hoffentlich wieder alle dabei sein.

Diana Husberg
Abendmahl in Herongen
Vom 22.04.2014 bis zum 25.04.2014 haben wir uns mit Konfirmanden aus beiden Bezirken mit dem Fahrrad nach Herongen aufgemacht. Das Thema der Freizeit war: „Deine (Mahl -)Zeit“.

Was sich genau dahinter verbergen sollte, konnten die Konfirmanden sofort am ersten Tag herausfinden. Ein perfektes Dinner, bei dem die Konfirmanden selber Dips zubereiten mussten, war der Auftakt der Freizeit. Am Abend folgte ein Besuch bei der Dschungel – Party von Tarzan und Jane. Auf dem Weg dorthin mussten die Konfirmanden einige Hindernisse gemeinsam überwinden und der Spaß kam nicht zu kurz. Nach diesem ersten, anstrengenden Tag war die Nachtruhe gesichert, und am nächsten Tag ging es munter weiter mit einem Besuch in der Venloer Heide, wo sich die Jugendlichen kritisch mit der Vergangenheit von diesem historischen Ort auseinandersetzen konnten. Dies wurde dann auch am Abend fortgeführt, indem zwei Filme geschaut wurden, die sich mit dem Thema Judenverfolgung im Dritten Reich auseinandergesetzt haben.

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des Gottesdienstes. Am Morgen haben die Jugendlichen Traubensaft und Brot für das Abendmahl selber hergestellt. Dieses besondere, erste Abendmahl als Vorbereitung auf die Konfirmation wurde dann am Nachmittag in einer kleinen Kirche in Herongen eingenommen, im Rahmen eines Gottesdienstes. Abgeschlossen wurde der Abend durch einen Grillversuch, der letztendlich doch zum vollen Erfolg führte und einer lustigen Spielerunde. Der Spaß und das Spiel kamen im Laufe der Freizeit auch nicht zu kurz. Ob es der Fußballkick in der Mittagspause, Activity -, Bluff - oder Frisbee-Spielen war, für alle Leute war etwas dabei.

So fuhren wir dann auch am Freitag erschöpft, aber mit guter Laune Richtung Kempen. Doch vorher haben wir uns noch gemeinsam in einer Imbissbude in Herongen mit einem kleinen Snack gestärkt.

Am Sonntag konnten sich dann alle im Gottesdienst davon überzeugen, wie viel Spaß die Fahrt gemacht hat, denn am Donnerstag hatten die Jugendlichen ebenfalls einen Teil vom Gottesdienst vorbereitet.

Ich habe mich sehr über die Fahrt gefreut und freue mich schon darauf, wenn der nächste Jahrgang an dieser Fahrt teilnehmen kann.

Michael Kamlah
zuletzt aktualisiert: 14.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü