Frauenhilfe - Thomaskirche Kempen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frauenhilfe

Gemeinde leben > weitere Gruppen
EV. Frauenhilfe
Frauenhilfe

jeden 2. Mittwoch im Monat, 15.00 h
Gemeindezentrum, Wachtendonker Str.

Ansprechpartnerin:
Petra Härdtner
Tel.: 02152 - 59 72

Termine
13. DezemberGeh an die Krippe und lass das Wunder in dich ein, dass all deine Hoffnungen noch nicht ausgeträumt sind

In Erwartung der Krippe feiern wir unseren Adventsnachmittag
10. JanuarBesprechung der  Jahreslosung

Gast: Pfr. i. R. Horst Eckel
14. Februar"Gottes Schöpfung ist sehr gut"

Unter diesem Motto steht der diesjährige Weltgebetstag, der von Frauen aus Surinam erarbeitet wurde. Vielleicht können wir einige Eindrücke aus diesem Land in uns aufnehmen
Ausflug zur Dorenburg
 
Am 12. Juli 2017 unternahm die Frauenhilfe einen Ausflug in das Niederrheinische Freilichtmuseum, also zur Dorenburg nach Grefrath.

Nach langer Pause wurde nun wieder eine Fahrt unternommen. Zunächst trafen sich die 18 Teilnehmerinnen in den Gemeinderäumen der Evangelischen Kirche, um bei der Vorsitzenden, Frau Härdtner, ihre Menüwünsche für das Mittagessen im Pannekookehuus anzumelden. Danach ging es trotz strömenden Regens mit zwei Bussen der Senioreninitiative und zwei Privatwagen auf „Große Fahrt“. Die Stimmung während des Ausflugs war keineswegs vom Wetter getrübt, im Gegenteil, je mehr es vom Himmel goss, um so fröhlicher wurde die Runde. Natürlich war eine Ausstellung zu besichtigen, nämlich die Kasperlausstellung mit 350 Figuren. Die Freude war besonders groß, als ein Stegreifspiel, das wir spontan mit dort bereitgestellten Handpuppen und einer Textvorlage improvisierten, kurzerhand von einigen unserer Frauen unter großem Beifall aufgeführt wurde. Dabei konnten wir in Erinnerungen schwelgen und sogar noch erfahren, dass die Kasperfigur ursprünglich in Aufführungen für Erwachsene verwendet wurde und in christlichen Spielen aus den Heiligen Drei Königen, dem Caspar, Melchior und Balthasar entnommen wurden. Weiter ging es in das Spielzeugmuseum, in dem Erinnerungen wachgerufen wurden bei der Besichtigung der wieder vertrauten Spielsachen der Kriegs- und Nachkriegsgeneration. Das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz, denn man stärkte sich zwischendurch im „Tante Emma Laden“ mit Kaffee und Kuchen. Und -  nicht zu vergessen – unser vorbestelltes Mittagessen im Pannekookehuus, das mehr als reichlich ausfiel und von der Frauenhilfe genauso wie die Fahrt und der Eintritt spendiert wurde.
 

Alles in Allem: Es war ein gelungener Ausflug, denn wir hatten nicht nur Freude, sondern kamen ganz anders ins Gespräch miteinander, wie es sonst an unseren Frauenhilfenachmittagen jeden 2. Mittwoch im Monat nicht immer so möglich ist.
 

Übrigens, Interessierte sind immer herzlich willkommen!
zuletzt aktualisiert: 11.12.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü